Tótpál Szilvia

Biografie

Szilvia Tótpál studierte an der Grazer Universität  für Musik und darstellende Kunst  Operngesang und Gesangspädagogik . Folgende  renommierte Künstler und Lehrer unterrichteten  sie  während ihres Studiums:  Univ. Prof. Helga Müller Molinari, Univ Prof. Rose Marie Schmied, Univ. Prof. Tom Sol und Univ. Prof. Christian Pöppelreiter.

Im Laufe der Universität  Sommerpause  besuchte sie Gesangsmeisterkurse  bei  Balatinecz Marta in Fonyód (Ungarn) und bei Frau  Kammersängerin  Renate Holm in Wien und erweiterte ihr gesangstechnisches und künstlerisches Wissen. 

Während ihres Studiums hat sie mehrere Rollen in verschiedenen Opernstücken gesungen. Die größte Herausforderung war  in  Mozarts Oper  Zauberflöte  die Königin der Nacht. Seitdem  sind die beiden Arien der Königin der Nacht  beliebte Bestandteile ihres Repertoires.  

THEATER ROLLEN – IM THEATER IM PALAIS  IN GRAZ
  • Mozart: Die Zauberflöte - Papagena    
  • Mia Schmidt: Requiem für Fanny Goldmann - Karin Krause    
  • Mozart: Die Gärtnerin aus Liebe - Serpetta    
  • Mozart: Die Zauberflöte - Königin der Nacht    

Nach ihrem Studium hat sie weitere Arrangements  auch im Ausland: erhalten:   
Theaterrollen - Szombathely

  • Händel: Julius Caesar in Ägypten  - Cleopatra  als  zweite Besetzung   


KONZERTANTE AUFFÜHRUNGEN

  • Leonard Bernstein: West Side Story - Maria    
  • Mozart: Cosi fan tutte - Despina    
  • Konzert in Krieglach mit dem Blasorchester mit 100 Mitgliedern    
  • Finnland – Kokkola   Konzert mit Sympfonischen  Orchester    
  • Silvestergala in Szombathely  mit dem Savaria Symphonischen Orchester   


CD ERSCHEINUNGEN

  • Mit  familiärer Unterstützung   zwei CD   
  • Tótpál Szilvia - erste Solo-CD in 2007.   
  • Musik Mistery – zweite Solo -  CD in 2011    

SZILVIAS PERMANENTE AUFTRITTE     

  • Solo Operettenabende in Ungarn, Österreich und der Slowakei,    
  • Vorstellungen des Gloria Singers Ensemble in Ungarn und Österreich    
  • Vorstellungen vom Ensemble HungarOperett Ungarn (primadonna)zerepeltet.